gamescom 2015 – Homefront: The Revolution angespielt

Hi Community!

Homefront: The Revolution soll im ersten Quartal 2016 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen. Auf der gamescom konnten wir das Open-World-Taktikspiel bereits probespielen.

Homefront: The Revolution wird im Vergleich zu seinem linearen Vorgänger ein Open-World-Spiel. Im Spiel erhaltet ihr Zugang zu drei großen Areale innerhalb der Stadt. In der roten Zone finden die schwersten Kämpfe statt, hier seid ihr mitten in heruntergekommene Gewerbegebiete, einsturzgefährdete Fabrikhallen, Autofriedhöfe und verrostete Hebekräne. Panzerwagen fahren über die Straßen, Drohnen fliegen durch die Luft, und Scharfschützen lauern an diversen Punkten. Du und deine Kollegen durchlaufen fast menschenleeren Viertel, um Ressourcen zu sammeln, die Invasoren zu schwächen und Stützpunkte zu besetzen.

Als Waffen gibt es primitive Gewehre, Maschinenpistolen und Molotov-Cocktails. Das Waffen-Crafting ist ein wichtiger Bestandteil im Spiel, wie das Sammeln wertvoller Gegenstände. So könnt ihr gegnerische Maschinen hacken, um etwa eine Drohne so zu manipulieren, dass sie die Gegner angreift. Mit Fahrzeugen, etwa Autos und Motorrädern gelangt ihr von A nach B. Aufgefallen ist uns, dass die Fahrzeug-Steuerung noch was grob ist.

Die Mimik und die Gestik der Charaktere erreicht nicht die überragende Qualität von Sonys PS4-Titel Horizon. Die Spielwelt hingegen sieht exzellent aus. Kein Wunder, denn unsere heiß geliebte CryEngine 3 steckt unter der Haube. Dadurch, dass der Titel Open-World ist erlebt ihr gelegentliche Überraschungen, wie etwa Auseinandersetzungen zwischen koreanischen Soldaten und Widerständlern.

Homefront: Revolution soll laut Hersteller Koch Media im ersten Quartal 2016 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen. Auch einen Co-op-Modus wird es geben.

Über Thomas

Gründer und Chefredakteur

Veröffentlicht am 9. August 2015 in gamescom, Testing Games und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Nun ist deine Meinung gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: