FIFA 16 im Hands-On-Test – Anspielbericht von der gamescom 2015

Hi Community!

Im Herbst 2015 bringt Electronic Arts FIFA 16 heraus. 

Auf der diesjährigen gamescom hatten wir die Gelegenheit, die kommende Fußballsimulation anzuspielen und vor allem die Unterschiede FIFA 15 herauszufinden. In diesem Hands-On Test erfahrt ihr, wie groß diese Unterschiede ausfallen.

Alle Jahre wieder bringt EA Sports ein neues FIFA heraus. Auf der diesjährigen gamescom konnten wir auf der Xbox One insgesamt zwei kurze Probe-Matches gegeneinander spielen. Die gespielte Version wird höchstwahrscheinich die kommende FIFA 16 Demo-Version sein, die in den nächsten Wochen auf Xbox Live und im PSN zu finden sein dürfte.

An der Präsentation von FIFA 16 hat sich kaum etwas verändert. Erst kommt die Stadion-Ansicht, anschließend erscheinen die einlaufenden Spieler und zum Schluss geht das Spiel auf die Aufstellung ein. Was auffällt ist, dass EA sich ganz dem Gameplay widmet, jedoch ist es eher Evolution statt Revolution,

Nach wenigen Spielminuten fällt uns die verbesserte Verteidigung auf, die sich hauptsächlich auf die KI bezieht. Die Verteidiger decken die Räume jetzt viel besser ab, sprinten und grätschen den Ball weg. Für uns machte es den Eindruck, dass die große Entwicklung in FIFA 16 in der Abwehr stattgefunden hat. Nun gibt es sogar diverse Möglichkeiten, dem Gegner den Ball abzunehmen. In FIFA 15 war die Grätsche gleich Grätsche, doch in FIFA 16 nimmt der Spieler auch mal halb kniend, mal über den Boden gleitend, mal im Stehen den Ball weg.
Auch im Mittelfeld hat sich was getan. Hier bieten sich dank der neuen harten Passart ganz neue Spielmöglichkeiten am.  Der Ball kommt zwar nicht immer ans gewünschte Ziel an, jedoch ergeben sich dadurch oft überraschende Situationen, die über einen normalen Pass in den Lauf nicht möglich wären. Last but not least gibt es im Sturm dank „Clinical Finishing“ eine genauere Berechnung der Fußposition, was zu einem „Magic Moment“ führen soll. Wir haben diesen Moment leider in der Anspielsession nicht sehen können.

Fazit

FIFA 16 bietet keine revolutionären Veränderungen, dennoch fallen die Änderungen nicht so krass aus, wie in den vorherigen Jahren. Man hat fast den Eindruck, EA ginge nach zwei grandiosen Jahren etwas vom Gas. Fasst man nun alle kleineren Änderungen zusammen, dann ist FIFA 16 dennoch ganz anders als FIFA 15. Wie immer steht die Frage im Raum: Sind das genug Änderungen für ein bis zu 70 Euro teures FIFA oder wechselt man doch die Fronten und geht zu Konamis PES 2016 über? Denn PES 2016 hat uns auf der gamescom mächtig gut gefallen.

Über Thomas

Gründer und Chefredakteur

Veröffentlicht am 10. August 2015 in gamescom, PC/Mac, Playstation 3, Playstation 4, Testing Games, Xbox 360, Xbox One und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Nun ist deine Meinung gefragt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: